Masken und Figurationen

 Salome I, Heidelberger Kunstverein 2006

 

 


 

Architektur, Gerüste

 

Architektur, Gerüste

„Nicht vom Gerüst im Bild, sondern vom Gerüst des Bildes würde ich bei Maria Hobbing sprechen. Ihre aus einer Vielzahl von Pinselzügen gebauten Bilder tragen oft architekturaffine Titel wie „Passage“, „Speicher“ oder „Hortus Conclusus“. Der durch die vertikalen, horizontalen und diagonalen Achsen eingehegte Blick wird auf verschiedene Weisen in die Tiefe geführt und dort gefangen, gebrochen, gespiegelt oder verfremdet entlassen. Denn den Bildtiteln zu einfach zu folgen und zu schnell in diesen Bildern Abbilder von Architekturräumen zu sehen, ist zwar möglich, aber eine Falle. In die sind bei manchen Bildern schon abstrakte Elemente geraten, die sich gleichwohl figürlich lesen lassen. Darüber hinaus führen andere, so paradoxe Bildtitel wie „Blickdichte Transparenz“ tiefer in diese Ambivalenz zwischen Öffnung und Zugangsverweigerung dieser Orte: Die Bilder werden in Produktion und Rezeption Zeichen für eine Theatralität einer labyrinthisch gebauten Welt –“
Autor, Hajo Schiff, Einführung in die Ausstellung „Vernetzte Gerüste“ Kunst in der Fraktion, Oktober 2017

„It is not the scaffolding in the picture, but the scaffolding of the picture that I would call Maria Hobbing’s art. Her pictures, often made of a variety of brush strokes, often bear architectural titles such as“ Passage „,“ Speicher „or“ Hortus Conclusus “ Which through horizontal, and diagonal axes guided look in various ways into the depths and released there, broken, mirrored, or alienated less over. Of cause it’s possible to follow the picture titles too easily and to see images of architectural spaces too quickly but this is a trap. In some pictures, abstract elements have already appeared, which nevertheless can be read figuratively. In addition, other, paradoxical pictures such as „openness to transparency“ lead deeper into this ambivalence between opening up and refusal to access these places: the images in production and reception are signs of the theatricality of a labyrinthically constructed world –

Author, Hajo Schiff, Introduction to the exhibition „Networked Scaffolding“ Art in the Fraction, October 2017